Empfehlungen für Betroffene zur Gewährleistung einer optimalen Beweissicherung

Wichtigste Voraussetzung für die gerichtsmedizinische Beweissicherung und eine optimale Begutachtung ist die möglichst umgehende Kontaktaufnahme nach Eintritt bzw. Bekanntwerden eines gewaltsamen Ereignisses. Beweise, die nicht kurzfristig nach einem Ereignis gesichert werden, sind zumeist für immer verloren! In dringenden Fällen (zB: Sexualdelikte innerhalb der ersten 72 Stunden nach dem Ereignis) sollte die Untersuchung auch nachts erfolgen.

Auch wenn der verständliche Wunsch nach Reinigung groß ist, bitten wir Sie im Rahmen einer optimalen Beweissicherung: 

  • NICHT die Kleidung zu wechseln oder zu waschen!
  • NICHT duschen, baden oder anders reinigen!
  • Wenn möglich NICHT urinieren!
  • NICHT essen, trinken oder rauchen!
  • NICHT die Zähne putzen oder den Mund ausspülen!