Klinisch-forensisches Netzwerk

Ziel des KfN Steiermark ist es, die Vernetzung im Bereich klinisch-forensischer Untersuchungen zu fördern sowie Abläufe betreffend gerichtsverwertbare Befunddokumentation und Spurensicherung zu harmonisieren. Die Sicherung einer objektiven Beweisgrundlage soll die Situation von Gewaltopfern im Gerichtsverfahren stärken und der Rechtssicherheit dienen. Konsiliarische Unterstützung bei Abklärung von gewaltverdächtigen Befunden erhalten Sie über die KfN-Hotline werktags in der Zeit von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr.

Informationen zu dem seitens des Zukunftsfonds Steiermark geförderten Projektes „Klinisch-forensisches Netzwerk Steiermark“, dessen Laufzeit mit 31. Dezember 2014 endete, finden Sie unter der Webseite des Projekts. Da wir – das Ludwig Boltzmann Institut für Klinisch-forensische Bildgebung (LBI-CFI) – von der Idee einer steiermarkweiten Kooperation und Vernetzung im Bereich klinisch-forensischer Dienstleistungen überzeugt sind, wollen wir diese Ziele auch nach Ende der Projektlaufzeit in einem reduzierten Ausmaß weiterverfolgen. Wir sind aber nach wir vor um eine Fortsetzung des Projektes im vollen Umfang bemüht.

Wir freuen uns über Interesse und Mitarbeit am Netzwerk.

Anfragen bezüglich klinisch-forensischer Schulungen richten Sie bitte an Frau Dr. Isabella Klasinc.